Kinesio-Taping

Kinesio-Taping wird häufig noch als eine revolutionäre Therapiemethode bezeichnet. Dabei wird Kinesio-Taping seit mehr als 30 Jahren mit großem Erfolg weltweit eingesetzt. Die Kinesio-Taping Therapie ist in Japan, weiten Teilen Asiens und Amerika anerkannt und findet als ganzheitliche Therapieform mit einem ungewöhnlich breiten Therapiespektrum Anwendung. Weltklasse-Sportler wie Ricco Groß, Jan Koller oder Sebastian Schweinsteiger sind nur drei von vielen Profisportlern, die Kinesiotaping erfolgreich einsetzen. Dabei findet die Kinesio-Taping Therapie nicht nur Einsatz im Sport.

Mit Nachsorgekonzepten bei Krebsoperationen, Behandlung von Miktionsstörungen, Lymphdrainage, Hämatombehandlung, Muskelverspannungen bis hin zu Meridiantherapie und vielem mehr, ermöglicht die Kinesio-Taping Therapie einen wirkungsvollen Einsatz in der täglichen Behandlung.

Funktionseigenschaften

Kinesio-Tape ist ein auf hochwertiger Baumwollbasis hergestelltes Tape mit Elastizit√§tseigenschaften √§hnlich des menschlichen Muskels und einer haut√§hnlichen Dicke. Diese Eigenschaften erm√∂glichen es, die unterschiedlichen Anlagetechniken mit verschiedenen Vordehnungen des Tapes auszuf√ľhren und im Gleichgewicht mit Muskel- und Hautfunktionen zu therapieren.

Haftungseigenschaften

Kinesio-Tape ist mit einer Vordehnung auf der Tr√§gerfolie aufgebracht. Das Tape wird √ľber eine Acrylbeschichtung selbsttragend angelegt. Dabei wird die Klebeeigenschaft der Beschichtung √ľber die K√∂rperw√§rme aktiviert.

Kinesio-Tape beinhaltet somit keinerlei Kleber oder ähnliche Substanzen, die in vielen Fällen Unverträglichkeiten oder Allergien auslösen.

Kinesio-Tape beinhaltet keinerlei Wirkstoffe (Arzneien) und beeinträchtigt somit weder medikamentöse noch homöopathische Behandlungen.

Ohne Einschränkungen aktiv bleiben

Die luft- und wasserdurchl√§ssige Gewebestruktur des Tapes ist wasserresistent und kann aufgrund dieser Eigenschaften mehrere Tage ohne Qualit√§tseinbu√üen der Tapewirkung getragen werden. Duschen, Schwimmen,Saunieren oder sportliche Aktivit√§ten werden durch eine Kinesio-Tape Anlage nicht eingeschr√§nkt. Nach Wasserkontakt (Duschen, Schwimmen), sollte das Tape zur Abtrocknung nicht mit dem Handtuch abgerieben, sondern abgtupft (gedr√ľckt) werden, um ein aufrollen der Tapeenden zu verhindern und somit eine optimale Tragedauer beizubehalten.

Grundlegende Funktionen und Effekte des Kinesio-Tapings

Die Kinesio-Taping Therapie wird mit vier Grundtechniken angewendet, die entweder separat oder in Kombination als Indikationsanlagen ausgef√ľhrt werden.

1. Muskelanlagen

Muskelanlagen werden angewendet bei erhöhter oder verminderter Ruhespannung (Hypertonus, Hypotonus) sowie bei Verletzungen der Muskulatur und bewirken eine Normalisierung des Ruhetonus, Schmerzminderung und Verbesserung der Belastbarkeit, was eine schnellere Heilung bewirkt.

2. Ligamentanlagen

Ligamentanlagen werden angewendet bei Verletzungen und Überlastungen von Sehnen und Bändern. Sie bewirken eine Entlastung, Schmerzminderung und Verbesserung der Belastbarkeit.

3. Korrekturanlagen

Korrekturanlagen werden unterschieden in funktionelle Korrektur und Fascienkorrektur. Die funktionelle Korrektur wird angewendet bei knöchernen Fehlstellungen, z.B. Patella-Korrektur und bewirkt eine Korrektur der Fehlstellung. Fascienkorrekturen werden bei Verklebungen von Muskelfascien angewendet und bewirken eine Auflockerung der Fascien sowie eine Schmerzminderung.

4. Lymphanlagen

Lymphanlagen werden angewendet bei St√∂rung des Lymphabflusses. Die Lymphanlage bewirkt das Anheben der Haut. Somit vergr√∂√üert sich der Raum zwischen Haut und subkutanem Gewebe, wodurch die Lymphfl√ľssigkeit aus den Zwischenr√§umen einfacher in das Lymphsystem abflie√üt. Dar√ľber hinaus wird die Haut durch das Anheben in Kombination mit der K√∂rperbewegung gedehnt. Das Bindegewebe wird hierdurch gelockert, mit der Folge, dass sich die Filamente zwischen den Endothelzellen der initialen Lymphgef√§√üe und den elastischen Fasern des Bindegewebes besser bewegen k√∂nnen.

Wirkweisen

Aus diesen vier Anlagetechniken sowie der Kombinationen ergibt sich dieses außerordentlich breite Anwendungsspektrum der Kinesio-Taping Therapie. Dabei werden unterschiedliche Wirkweisen erzielt:

1. Verbesserung der Muskelfunktionen

Bei √úberbelastungen des Muskelapparates k√∂nnen Rupturen im Muskelbindegewebe entstehen. Dadurch austretende Fl√ľssigkeit in den interstitiellen Raum verursacht eine Druckerh√∂hung, wodurch Druck- und Schmerzsensoren gereizt werden. Die Folgen sind: Schmerzen, Steifigkeit, Schwellungen und Tonuserh√∂hung. Tonus√§nderungen sind die h√§ufigsten Befunde am Bewegungsapparat. Dar√ľber hinaus kann z.B. poostoperativ statt Hypertonie, eine Hypotonie der Muskulatur entstehen. In beiden genannten F√§llen kann die Muskulatur mit der Kinesio-Taping-Methode therapiert und die Muskelfunktion verbessert werden.

2. Entfernung von Zirkulationseinschränkungen

Entz√ľndungen sind h√§ufig eine Reaktion des K√∂rpers auf Gewebesch√§den. Einhergehend mit dem Austreten von Fl√ľssigkeit im verletzten Gebiet, f√ľhren Entz√ľndungen zu raumfordernden Schwellung und einer Druckerh√∂hung zwischen Haut und Muskulatur. Der Lymphfluss wird gest√∂rt bzw. stagniert. Die Kinesio-Taping-Anlage kann in diesem Bereich die Haut anheben, den Raum vergr√∂√üern und somit eine Druckreduzierung und eine Verbesserung der Lymphzirkulation bewirken.

3. Schmerzreduktion

Durch die Haftung des Kinesio-Tapes auf der Haut und der dadurch ausgel√∂sten mechanischen Verschiebung bei ausgef√ľhrten K√∂rperbewegungen, erfolgt eine Reizung der Mechanorezeptoren in der Haut. Dadurch kommt es zur Schmerzd√§mpfung auf direkter spinaler Ebene. Die einlaufenden Afferenzen der Mechanorezeptoren ins R√ľckenmark aktivieren hemmende Filterzellen im Hirnstamm und mindern damit die St√§rke der Schmerzwahrnehmung.

4. Unterst√ľtzung der Gelenkfunktion

Die Gelenkfunktionen k√∂nnen anhand verschiedener Kinesio-Tape-Anlagen unterst√ľtzt werden. Durch Einfluss auf den Muskeltonus werden Ungleichgewichte korrigiert und es entsteht eine Balance in den Muskelgruppen. √úber die Stimulierung der Propriozeption wird ein besseres Bewegungsgef√ľhl erreicht. Funktionelle- und mechanische Korrektur-Anlagen ergeben ebenso wie die passive Unterst√ľtzung eine Verbesserung der Gelenkfunktion, f√ľhren zu einer Schmerzd√§mpfung und somit zu einem verk√ľrzten Heilungsprozess.